Commentaires


„Eine charmante, luftig-leichte Musik, melodieselig, nachdenklich und locker.“ (AZ, Kultur)


„Da kommt ein flottes Tempo auf, das ist feine Musik. Weder kompliziert noch anstrengend, weder überambitioniert noch bei den alten Haudegen abgeschaut. Einfach ein Lied. Und für ein paar Minuten ist die Welt eine andere. Zwölf Chansons, die jedem Leben gut tun.“ (Rockförderverein Basel)


In mal heftigen, mal melancholischen Songs singt Frontmann Gisin von der Sehnsucht nach Ruhe und der Liebe, die zwischen Job und Kindern zu kurz zu kommen droht. Chapeau! (Kultur-Tipp)

„Ein Basler Quartet, das mit munterem Chanson-Pop heute unübliche Wege beschreitet. Und zwar Wege, die mittlerweile auch Barden wie Georges Moustaki, Joe Dassin und Georges Brassens beschreiten könnten. Dies allerdings nur dann, wenn die Herren Chansonniers etwas flotten Americana und munteren Folk-Pop mitbekommen würden. C’est si bon.“ (Schweizer Familie)


"Fingerschnippende Balkonmusik mit Blick über die Grenze(n).“ (Annabelle)


"Konkrete Sprachbilder und Themen webt Gisin in eingängige Zeilen. Nie manieriert, sondern einfach und ehrlich. Und wie mehr man auf die Texte hört, je mehr man sich der Stimmung hingibt, desto mehr lässt sich entdecken." (BZ, Kultur)

„In ein paar Minuten reisten die Zuhörer mit „Mistral“ nach Paris und dann immer weiter südwärts, vorbei an Lyon nach Marseille und träumte sich bis nach Afrika. (...) Genau wie der Mistral säuselte der Sound mal ohrenschmeichelnd oder wirbelte die Gedanken durcheinander.“ (Appenzeller Volksfreund)


„Dem Publikum hat das Konzert so gut gefallen, dass es beinahe tobte. Drei Zugaben-Sets wurden ihm geschenkt: Zum Mitklatschen und Mitsingen – was das Publikum freudig tat – zum Träumen und Tanzen.“ (Appenzeller Volksfreund)